SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Wieso ist SEO so wichtig für deine Homepage?

SEO bedeutet Search Engine Optimization, also Suchmaschinenoptimierung. Es ist ein Verfahren, mit dem deine Homepage nach bestimmten Suchbegriffen der Nutzer gefunden wird.

 

Zweck der Suchmaschinenoptimierung

Du kennst es selbst von deinen Suchen im Netz: Wenn du eine Information benötigst, gibst du in die Suchmaschine bestimmte Stichworte ein (sogenannte Keywords). Es erscheinen dann Webseiten, welche diese Keywords enthalten. Häufig gibt es zu einem Begriff mehrere Hunderttausend oder gar Millionen Treffer. Du wirst wahrscheinlich diejenigen Seiten aufrufen, die am weitesten oben erscheinen. Diese Seiten wurden für die Suchmaschine am besten optimiert. So einen Platz in der Suchmaschine – das sogenannte Ranking – solltest du mit deiner Homepage auch anstreben. Wenn wir nun davon ausgehen, dass du dich in Konkurrenz zu mehreren Hunderttausend anderen Seiten befinden könntest, ist vollkommen klar, dass eine gute SEO extrem wichtig ist. Nur dadurch hast du ohne bezahlte Werbung eine Chance, von deinen Kunden gefunden zu werden. Die Alternative der bezahlten Werbung etwa über das Programm Google Ads kann sehr teuer sein. Manchmal bietet sie sich an, doch zunächst sollten wir versuchen, deine Seite so gut für die Suchmaschine zu optimieren, dass du ohne Werbekosten ein sehr gutes Ranking erreichst.

 

Kundengewinn über deine Homepage

Solltest du im Netz Kunden gewinnen wollen, benötigst du ein Ranking unter den ersten drei bis sechs Suchergebnissen. Auf einem PC rufen die Nutzer noch etwa bis zum sechsten Eintrag Webseiten zu einem Thema auf, auf dem Smartphone interessieren häufig nur noch die ersten drei (sofort sichtbaren) Einträge. Untersuchungen bestätigen, dass die Anbieter auf den ersten drei bis sechs Plätzen das Gros des Umsatzes im betreffenden Geschäft generieren. Je nach Branche können das 60 bis 80 % des Gesamtumsatzes sein. Eine optimierte Seite führt aber nicht nur zum guten Ranking, sondern auch zu einer höheren Verweildauer und einer besseren Conversion. Letzteres bedeutet, dass deine Interessenten zu Kunden werden („konvertieren“). Zu erreichen ist das durch gut optimierten Content auf deiner Seite, der gleichzeitig mit passenden Keywords das Ranking verbessert.

 

SEO: Welche Methoden gibt es?

Grundsätzlich werden Webseiten auf zwei Wegen optimiert:

OnPage (auf der Seite) geht es um die richtigen Keywords, um interessanten Content (Inhalt), um eine suchmaschinenfreundliche Seitenstruktur, um schnelle Ladezeiten und um die Optimierung für den PC und mobile Endgeräte gleichermaßen (sogenanntes Responsive Webdesign). Die OnPage-Optimierung muss schon beim Erstellen der Seite vorgenommen werden, lässt sich aber immer wieder neu anpassen, wenn du mit einem guten Content-Management-System deine Inhalte selbst einpflegen kannst.

OffPage (außerhalb der Seite) geht es um das Setzen von Backlinks auf deine Seite. Diese können von verschiedenen anderen Seiten stammen, so etwa von Presseportalen, Foren und Blogs. Hierbei handelt es sich um eine Fleißarbeit, die konstant durchgeführt werden sollte. Die Suchmaschine misst diese Links und weist deiner Seite bei vielen Backlinks eine hohe Bedeutung zu: Dadurch verbessert sich ihr Ranking.

 

Lass dich zur Suchmaschinenoptimierung beraten! Die Kosten hierfür sind nicht allzu hoch und gut kalkulierbar. Grundsätzlich solltest du sie durch ein gutes Ranking und bessere Verkäufe mehr als einspielen.

Starte jetzt dein nächstes Projekt!